Banner

Am vergangenen Wochenende fanden wieder zahlreiche Spieler den Weg zu den ausgerichteten Challengern in ganz Deutschland. Paderborn, St. Wendel und Malschenberg lockten mit Doppel und Einzel Disziplinen, Bamberg bot ein Offenes Doppel.

In Paderborn kamen 133 Teams zusammen, um die Medaillien in den Kategorien Damen, Senioren, Junioren und Offenen Bereich auszuspielen.
Siegreich im Damen Doppel waren Petra Andres und Nina Schütz, die im Finale gegen Susanne Herschung und Jessica Bechtel gewannen. Liuba Sydorchuk holte sich an der Seite von Viviane Widjaja Rang 3.
Bei den Senioren siegten Uwe Plaspohl und Rolf Klose vor Reinhard Schönig und Volker Will. Dritte wurden Klaus Daunicht und Michael Linke.
Sieger bei den Junioren waren Maurice Velasco und Yannik Wohltorf vor Philipp Soppe und Noah Dörjes. Platz 3 ging an Dominik Schmitz und Felix Voigtländer.
Maura Porrmann und Cornelius Kniepert glänzten mit Gold im Offenen Doppel. Silber gewannen Thomas Kroll und Tommy König, Bronze Matthias Bade und Henning Frommeyer.
SE SiegerDD SiegDE SiegerOD SiegOE Sieger
Im Damen Einzel siegte Susanne Holocher im Finale gegen Thuy-Van Truong, Dritte wurde My Linh Tran.
Hayman Azab gewann bei den Senioren Gold im Einzel, vor Werner Junggeburth und Gerald Dwenger. Auch im Junioren Einzel konnte sich Maurice Velasco Gold sichern. Silber ging an Noah Dörjes und Bronze an Philipp Soppe.
Das Offene Einzel wurde von Minyoung Bai gewonnen, vor Semin Mensah und Nico Wohlgemuth.

Im saarländischen St. Wendel kamen 42 Tischfußballer zusammen, die im Doppel und Einzel um die Ranglistenpunkte kickerten. Das Offene Doppel wurde hier von Philipp Lukas und Bodo Schanno vor Sebastien Meckes und Jennifer Veith gewonnen. Dritte wurden Peter Groß und Silas Reimann.
Gold im Offenen Einzel ging an Sebastien Meckes, Silber an Phillip Lukas und Bronze an David Elbaz.

In Malschenberg spielten sich von den 15 gemeldeten Teams Luan Münchberg und Daniel Brabete an die Spitze. Sie verwiesen Sven Hirt und Raphael Hampel auf Rang 2 und Levente Virag mit Hans Büttner auf Rang 3. Das Einzel gewann Sebastian Rheinnecker, vor Dominik Elsässer und Raphael Hampel.

Bamberg lockte 20 Teams ins Vereinslokal. Wilhelm Wiedmeier und Christian Müller setzten sich durch und gewannen das Finale gegen Dieter Thomann und Martin Nickel. Platz 3 erspielten sich Georg Sedlmeier und Christian Heber.

 

Wir danken erneut recht herzlich den ausrichtenden Vereinen für die durchführung der Turniere und gratulieren allen Platzierten!
Am kommenden Wochenende steht ein weiteres DTFB-Highlight an - das Finale der Senioren Bundesliga in Uckerath. Die aktuellen Tabellen der Gruppenphase sind HIER zu finden.