Banner

Bei einem Schiedsrichterlehrgang in Darmstadt haben Jan Nicolin, Clemens Linnhoff, Lars Thomson, Christian Hansch und Yannick Dubois erfolgreich die Prüfung absolviert. Wir gratulieren!
Bei der Seniorenbundesliga am vergangenen Wochenende dominierten zunächst die Meister aus dem vergangenen Jahr ihre Gruppen. So zogen Magic Soccer Marktleuthen ohne eine Niederlage in die KO-Runde ein. Weiterhin souverän schlugen sie sich bis ins Finale durch. Die andere Gruppe wurde vom RC Hüttigweiler dominiert, die sich im Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt geschlagen geben mussten. Die Frankfurter Herren zogen als Gruppenzweite in die KO-Runden ein.

Im Finale standen sich die beiden Teams, Eintracht Frankfurt und Magic Soccer Marktleuthen gegenüber. Ohne einen einzigen Punkt abzugeben, siegte Eintracht Frankfurt und holte sich somit den Mannschaftstitel zurück.

Im Spiel um Platz drei gewann der RC Hüttigweiler in einem spannenden Spiel gegen den TFC Haus Töller Elsdorf, die sich im Halbfinale gegen Marktleuthen geschlagen geben mussten.
Wir gratulieren allen Mannschaften zu diesen herausragenden und hochklassigen Spielen.

Abgestiegen aus der Seniorenbundesliga sind TFC St. Leon Rot, Old Pirates Borscheid und Kickerparadies Berlin.
Senioren BuLi 2016 580
Die Uni Münster richtet am 26. und 27. November als Titelverteidiger die 4. Dt. Universitätsmeisterschaften im Tischfußball aus.

Am Samstag finden die Team- und am Sonntag die Individualwettbewerbe statt. Tischpartner der Veranstaltung ist die Firma Ullrich Sport. Alle Infos zu der Veranstaltung sind im vorgesehenen Bereich zu finden.

Wir freuen uns auf eine Uni-DM 2016 mit viel Spaß und guter Laune in Münster.
Bei den Garlando World Series setzt das erfolgreiche Damenteam auf die Nachwuchsförderung und stellt mit Maura Porrmann einen Frischling in den A-Kader, der aktuell herausragende Leistungen vorweisen kann. 

Ebenfalls im Kader die konstant starke und erfolgreiche Teamkapitänin Lilly Andres mit ihrer langjährigen Doppelpartnerin Vivi Widjaja, unsere mehrfache Deutsche Meisterin und doppelstarke Katja Dwenger, sowie das Kämpferteam Sabine Brose und Pia Merbach, die sich sowohl im Einzel als auch im Doppel konstant aufs Treppchen spielen. 

Damit sind nun alle Teams komplett und wir wünschen allen Spielern viel Erfolg, sowohl in den Team- als auch in den Einzelwettbewerben.
Achtung: Meldeschluss ist der 13. Juli

Das zweite World Series Turnier des Jahres 2016 wird vom 21. - 24. Juli in Salzburg auf Garlando ausgetragen. Am 21. Juli werden die deutschen Nationalteams am Start sein und um Medaillen in den Teamwettbewerben kämpfen.

Neu ist in diesem Jahr, dass das Startgeldpaket bei allen WS-Turnieren trotz eines zusätzlichen Tags für alle volljährigen Aktiven auf 80 Euro reduziert wurde. In diesem Paket enthalten sind 6 Disziplinen (Team Warm Up, Einzel, Doppel, Mixed, Classic Doppel und Speedball Doppel). Die Junioren zahlen für das Paket wie bisher 30 Euro.

DTFB-Mitglieder, die an diesem Topevent teilnehmen möchten, melden sich formlos Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Angabe des Namens, der ITSF-Spielernummer, den gewünschten Disziplinen und jeweiligen Partnern an. 

Die Ausschreibung ist unter diesem Link auf der ITSF-Webseite zu finden.
Alle sonstigen Infos inkl. einer Übersicht über die gemeldeten Aktiven sind unter diesem Link veröffentlicht.

Meldeschluss nicht vergessen!

Wir wünschen unseren Sportlern viel Spaß und Erfolg in Österreich.
Mit dem Garlando World Series Turnier beginnt für das deutsche Herren-Nationalteam die Vorbereitung auf den World Cup 2017 in Hamburg. Mit Alex Di Bello, Thomas Haas und Thomas Kroll gibt Coach Niclas Grote gleich drei Aktiven die Chance, sich zu beweisen.

Wir wünschen dem Team um Kapitän Ruben Heinrich viel Glück und Erfolg in Österreich.
Für das World Series Turnier auf Garlando, das vom 21. - 24. Juli im österreichischen Salzburg ausgetragen wird, stehen die Junioren und Senioren, die den DTFB vertreten werden, fest.

Im von Coach Jörg Harms betreuten Juniorenteam sind einige neue Gesichter zu finden, im Seniorenteam setzt Volker Gröschl auf die bewährten Kräfte.

Wir wünschen den beiden Teams viel Glück und Erfolg in Salzburg.
Vom 15. - 18. September findet im saarländischen St. Wendel das international bedeutendste Event im Tischfußballsport des Jahres 2016 statt, die World Series by Leonhart. Als zusätzliches Highlight für alle Tischfußballfans wird am 15. September an gleicher Stelle erstmals das ITSF Masters, ein Einladungsturnier für 16 Herren und 12 Damen aus allen Kontinentalverbänden ausgetragen.

Da am Wochende zuvor im Saarland noch ein ITSF Master Series Turnier auf Bonzini angeboten wird, haben alle Tischfußballbegeisterten die Möglichkeit, eine Woche lang maximalen Tischfußballspaß zu erleben.

Der Center Park Bostalsee, der ca. 25 Kilometer von St. Wendel entfernt liegt, hat für diese lange Woche ein spezielles Angebot erstellt, das im Park zu erfragen ist. Die Stadt St. Wendel bietet allen World Series Besuchern die Möglichkeit des kostenfreien Campen direkt neben der Turnierhalle sowie die kostenfreie Nutzung der sanitären Einrichtungen der Halle in den Morgen- und Abendstunden.

Die Ausschreibung zu diesem World Series Event sowie alle weiteren Infos sind auf der ITSF-Webseite unter diesem Link zu finden.

Wir freuen uns auf unser Turnierhighlight des Jahres 2016!
Am vergangenen Wochenende fanden in Kaiserslautern die 2. German Multitable Open statt. Rund 150 deutsche Spieler umkämpften die begehrten Qualifikationsplätze für die Weltmeisterschaften, die 2017 zu Hause in Hamburg ausgetragen werden.
Im Offenen Doppel zeigten unsere Herren des deutschen Nationalteams deutlich ihr Können. Ruben Heinrich und Johannes Wahle spielten sich mit dem Bonzini ins Finale und gewannen in knappen Sätzen letzendlich 3:1 gegen Felix Droese und Alexander Di Bello (Heimtisch: Leo), die vor kurzem erst die Tornado German Open deutlich dominierten. Im Spiel um Platz drei kämpfte das Siegerteam Oke Harms und Minyoung Bai, die in Hamburg bereits auf Leonhart gewannen und nun in einer reinen Leonhart-Begegnung gegen die beiden, im Sichtungskader stehenden Spieler, Thomas Haas und Thomas Kroll antraten.
Im Damenfeld sicherten sich Katja Dwenger und Jessica Bechtel den ersten Platz im vierten Nationalwettbewerb in Folge. Sie gewannen nun bereits zwei Jahre in Folge die Deutschen Meisterschaften und die German Multitable Open. Diesmal im Finale gegen die beiden Meisterinnen standen Thuy-Van Troung und Liubov Sydorchuk, die im Halbfinale gegen die später Drittplatzierten Nationalspielerinnen Sabine Brose und Pia Merbach gewannen. Alle drei Teams spielten sich auf dem Leonhart nach vorne.
Die beiden Saarländer Claus und Josef Cornelius, die an ihrem Heimtisch Bonzini antraten erspielten sich den ersten Platz im Finale gegen Alexander Paschin und Hans-Jakob Weitz. Der Dritte Platz ging ebenfalls an zwei Saarländer, es gewannen Frank Murer und Thomas Pütz.
Alexander Paschin, der am Vortag im Finale verlor erkämpfte sich am Folgetag im Einzel den ersten Platz auf dem Treppchen. Zweiter wurde Karl-Heinz Bergmann vor Johann Wahl.
Im Offenen und im Dameneinzel bleiben Felix Droese und Maura Porrmann das Nonplusultra. Zum wiederholten Male entschieden sie Finalkämpfe für sich und erspielten sich die Qualifikationsplätze für Hamburg 2017, was für die Hamburgerin Maura Porrmann ein doppeltes Heimspiel bedeutet.
Das Finale bei den Herren spielte Felix Droese gegen seinen Teamkollegen Johannes Wahle, der am Vortag noch mit seinem Partner gegen Droese und Di Bello gewann. Auf den dritten Platz spielte sich der Einzelstarke Benjamin Struth aus Koblenz.
Maura gewann ihr Einzelfinale gegen ihre Hamburger Teamkollegin Sabine Brose, die sich im Halbfinale zuvor mit 15 zu 13 gegen ihre Doppelpartnerin Pia Merbach durch setzte. Diese gewann am Ende das Spiel um Platz drei.

Ruben Heinrich/ Johannes Wahle (1. OD)
Thuy-Van Troung/ Liubov Sydorchuk (Nachrücker: 2. DD)
Claus Cornelius/ Josef Cornelius (1. SD)
Felix Droese (1. OE)
Maura Porrmann (1. DE)
Johann Wahl (Nachrücker: 3. SE)
Um sich zukünftig noch intensiver seiner Rolle als Vorstandsmitglied in der Deutschen Tischfußball-Liga (DTFL) widmen zu können, gibt Daniel Sorger sein Amt als Coach des Damen-Nationalteams ab. Die Doppelbelastung forderte zu viel Zeit und Energie.

Wir bedanken uns bei Daniel sehr herzlich für seine Zeit als Damen-Coach und wünschen ihm für seine weitere Tätigkeit in der DTFL viel Erfolg.