Banner

Die DTFB-Tischpartner Lettner und Leonhart haben mit Unterstützung des DTFB einen neuen Turnierball entwickelt. Das Ziel: Ein Spielgerät mit Fokus auf Griffigkeit, Laufruhe und Optimalgewicht - und als Alternative zum bisherigen zertifizierten Turnierball.

Dieser Ball, der beim Leo-WS zu Testzwecken an viele Spieler verteilt wurde, wird ab dem 01.01.2017 beim ITSF den Status als 2nd ITSF Ball haben. Wegen seiner dynamischen Eigenschaften ist er primär für Speedball-Turniere konzipiert, kann jedoch auch für alle sonstigen ITSF Pro und Master Turniere eingesetzt werden. Die Ausrichter der offiziellen ITSF Turniere und der DTFB-Challenger können somit zukünftig zwischen der Nutzung der beiden unterschiedlichen ITSF Balltypen entscheiden.

Fest zum Einsatz kommt der neue Ball auf den Tischmodellen der Firma Lettner, so dass er in der Saison 2017 auch in der Bundesliga auf Lettner-Tischen gespielt wird. Alle anderen Tische werden mit den bisherigen Bällen gespielt.

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften wird es erstmalig möglich sein, den Ball zu erwerben. Ab dem 01.12.2016 ist er dann im Lettner- und Leonhart-Onlineshop bestellbar.

Die von den Landesverbänden für die offiziellen deutschen Tischfußballmeisterschaften 2016 gemeldeten Aktiven sind auf der DTFB-Webseite veröffentlicht und können dort kontrolliert werden. 

Für Änderungswünsche ist der jeweils zuständige Landesverband Ansprechpartner.

Erstmals in seiner noch recht jungen Geschichte hat der Rheinland-Pfälzische Tischfußballverband RPTFV mehr als 300 Mitglieder. Die Einführung von Sammelspieltagen im Ligabetrieb sowie die deutliche Erhöhung der Anzahl an Challengerturnieren in diesem Jahr haben positive Wirkung gezeigt.

Wir gratulieren und freuen uns auf weitere Erfolgsmeldungen aus Rheinland-Pfalz.

In NRW und Niedersachsen werden in den nächsten 7 Tagen Turniere angeboten, deren Ergebnisse in die neuen Speedball und Classic Ranglisten einfließen. Die Ranglisten werden am 31.1. 2017 geschlossen und die Ranglistenbesten qualifizieren sich für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Hamburg. Wer gern Standard spielen will, ist am Wochenende in Oldenburg herzlich willkommen. 

Hier ein kurzer Überblick über die Termine:

 Classic

10.11. Oldenburg

11.11. Wuppertal

15.11. Dortmund

17.11. Oldenburg

Speedball

13.11.2016 Wuppertal

Standard

12.11. Oldenburg

 

In Wuppertal findet das Turnier am 13.11. erstmalig im Apollo 21 (360° Rundgang), ein zur Eventlocation umgebautes altes Kino, statt und zu diesem Anlass sponsert Silberpfeil Energy Drink jedem Teilnehmer 2 Dosen im Wert von 3€.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg am Kickertisch.

LEO Logo Rangliste quer 580

Nach aktuellem Stand wird es in diesem Jahr im Rahmen der DTFB-Tour ingesamt 138 Turniere geben, mit denen Punkte für die nationalen Ranglisten gesammelt werden können. Das ist erneut eine beeindruckende Anzahl und der Dank dafür geht an die vielen Vereine, die Challenger-Turniere ausrichten und für dieses attraktive Angebot sorgen.

Die Freude ist groß, dass die Anzahl der Ausrichtungen nach 137 Turnieren im Jahr 2015 erneut auf diesem hohen Niveau gehalten werden konnte. Sehr positiv überraschen dabei die Teilnehmerzahlen. Im Jahr 2016 haben bisher schon deutlich mehr Teilnehmer an den Turnieren teilgenommen als im Vorjahr.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten, die die DTFB-Tour zu solch einer Erfolgsgeschichte machen.

Am vergangenen Wochenende spielten einige Topspieler beim ITSF Masters Turnier in Rumänien um begehrte Weltranglistenpunkte.
Besonders erfolgreich war hierbei unser Nationalspieler Christopher Marks, der einen starken 2. Platz im Offenen Einzel erspielte.
Nachdem er sich letzte Woche bereits am Roberto Sport den 3. Platz im Offenen Einzel sicherte, belohnte er sich nun mit dem Finaleinzug am Bonzini.

marks

Im Offenen Doppel hingegen, spielten sich Ryan Merrifield und Patrick Glocker weit nach vorn. Sie belegten den 3. Platz.
Wir gratulieren recht herzlich und sind stolz darauf, dass so viele Deutsche Spieler aktiv Turniere auch im Ausland anfahren!

Der TFC Braddock Burbach fügt seiner Titelsammlung die deutsche Junioren-Mannschaftsmeisterschaft 2016 hinzu. In der Besetzung Niklas Eckert, Fabio Kiel, Maurice Klaß und Kevin Schulz siegte das Team aus dem Saarland im Finale gegen die 1. Malschenberger Kickerfreunde, die damit erstmals eine Medaille bei der Junioren-Bundesliga nach Baden-Württemberg holten.

Bronze sicherte sich das Team vom ausrichtenden TSC Fränkisch-Crumbach im kleinen Finale gegen den TFC Mavericks Einrich aus Rheinland-Pfalz. Herausragender Spieler war Junioren-Weltmeister Marc Stoffel, der 75% der möglichen Punkte erzielte. Wir gratulieren sehr herzlich zu diesen Erfolgen.

Ein großes Dankeschön geht an das Organisationsteam vom TSC Fränkisch-Crumbach, das erneut für beste Bedingungen gesorgt hatte. Herzlich bedanken wir uns auch bei allen Betreuern und Helfern, ohne die solch eine Jugendveranstaltung nicht möglich wäre.

Ein großes Lob geht an alle teilnehmenden Junioren, die durchgehend für eine sportliche faire Atmosphäre sorgten und mit viel Spaß und Leidenschaft um die Punkte kämpften. Wir freuen uns schon jetzt auf die Junioren-Bundesliga 2017.

Junioren Buli 2016

 

Die positive Entwicklung des Tischfußballsports setzte sich auch im Jahr 2016 fort. In 10 der 13 DTFB-Mitgliedsverbände konnte die Anzahl der Mitglieder in diesem Jahr gesteigert werden, so dass es in Summe ein deutliches Plus auf nationaler Ebene gibt.

Herausragend liest sich die Entwicklung des Hamburger Landesverbands TFVHH. Seit seiner Gründung im Jahr 2007 ist der TFVHH ununterbrochen gewachsen. Das sind perfekte Voraussetzungen, um im kommenden Jahr den ITSF World Cup in der Hansestadt zu DEM Event in der Geschichte unseres Sports zu machen.

Prozentual gesehen liegt der TFVBW, der Landesverband in Baden-Württemberg, in diesem Jahr an der Spitze. Um ein Drittel ist die Mitgliederanzahl gestiegen. Das ist eine schöne und auch verdiente Belohnung für die unermüdliche Aufbauarbeit, die die Verantwortlichen trotz vieler Rückschläge in den vergangenen Jahren geleistet haben. Mittlerweile ist der TFVBW zu einem stabilen Gebilde mit vielen sehr gut arbeitenden Vereinen geworden.

Wir freuen uns sehr über ein erneut rundum positives Jahr mit vielen neuen Mitgliedern und bedanken uns bei unseren Mitgliedsverbänden und Vereinen für die erfolgreiche Aufbauarbeit.

Auch am letzten Tag, an dem die Doppeldisziplinen auf dem Programm standen, präsentierten sich die deutschen Tischfußballsportler beim Roberto International von ihrer besten Seite.

Im Herrendoppel jubelten Julian Wortmann und Torsten Grünkorn nach dem Finalersieg gegen ihre Vereinskameraden Alex Di Bello und Daniel Sorger über ihren ersten Sieg bei einem ITSF International.

Auch bei den Damen schafften es zwei Teams auf Treppchen. Viviane Widjaja und Sabine Brose holten Silber, Maria Pader und Sarah Klabunde Bronze. Bei den Senioren gingen alle Medaillen nach Deutschland. Uli Stoepel und Klaus Gottesleben siegten vor den Paarungen Detlef Freitag / Heinz Kießling sowie Wolfgang Lawall / Josef Cornelius.

Schon an den ersten beiden Wettkampftagen hatten die DTFB-Nationalteams der Herren und Senioren Gold, das Damenteam Silber gewonnen. 

IMG 20161102 WA0008

Im Damen-Einzel hatte sich Sabine Brose durch ihren dramatischen Finalerfolg den lang ersehnten WM-Startplatz für das Highlight des kommenden Jahres in ihrer Heimatstadt gesichert. Alex Di Bello war bei den Herren nicht zu stoppen und holte sich sein erstes Gold bei einem International. Chris Marks gewann Bronze. Uli Stoepel machte im Senioren-Einzel das, was er fast immer macht - er siegte. Und Heinz Kießling durfte sich über den dritten Platz freuen.

Auch in den anderen Disziplinen punktete Sabine Brose. An der Seite von Maria Pader (Classics) und Oke Harms (Mixed) holte sie zweimal Gold. Als wohl erfolgreichste Spielerin vom vergangenen Wochenende verließ sie das Turnier mit 3 Gold- und zwei Silbermedaillen!

IMG 20161102 WA0005

 

Der DTFB gratuliert seinen Sportlern sehr herzlich und freut sich über diese herausragenden Ergebnisse in Sofia.

Sofia 2016      

 

Am vergangenen Wochenende fanden Offene Challenger in Stuttgart, Bremen und Heiligenwald statt. Hier hatten die Sportler das letzte Mal die Chance, ihren diesjährigen Ranglistenplatz zu verbessern und ordentlich Punkte zu sammeln.
In Stuttgart gingen 17 Doppel an den Start. Am Ende siegten Marco Schnabel und Marcel Grützner im Finale gegen Alexander Puschmann und Michael Braun. Dritte wurden Christian Weber und Mario Krempf.

Von den 19 gestarteten Teams in Bremen gingen Johann Feldberg und Christoph Feilke als Sieger nach Hause. Jonas Langer und Ronnie Broszinski holten Silber, Bronze ging an Stefan von Gartzen und Moritz Josten.

Das Challenger in Heiligenwald war mit 16 gemeldeten Teams ebenfalls gut besucht. Hier gewann Florian Maisch an der Seite von Steven Müller, Zweite wurden Horst Braun und Jennifer Veith. Bronze ging hier an Patrick Glocker und Vanessa Heisel.

Wir freuen uns über die erfolgreich ausgerichteten Challenger und sagen Danke an die fleißigen Ausrichter! Glückwunsch an alle Platzierten!
Damit ist nun der Kampf um die Ranglistenplatzierungen für diese Saison beendet. 
Hier könnt ihr die endgültigen Ranglisten einsehen.
Mit Vorfreude blicken wir auf die Deutsche Meisterschaft im Tischfussball 2016, die in 19 Tagen in Medebach startet!