Banner

Das Team, das beim Tecball World Championship Series Turnier nach dem knapp verlorenen Finale im Vorjahr dieses Mal in Aschaffenburg den Titel für Deutschland holen möchte, wurde heute von Teamkapitän Tim Ludwig bekannt gegeben. Erstmals für das Deutsche Nationalteam nominiert wurde Sandra Ranff, der wir viel Erfolg für ihr Debut wünschen.
Einen Überblick über den gesamten Kader finden interessierte Fans im Bereich Nationalmannschaft
Nachdem am vergangenen Wochenende drei Challenger Turniere (Berlin, Bremen, Bayern) für die Turnierbegeisterten zur Auswahl standen, bietet auch das kommende Wochenende einige hochkarätige Events. Sowohl in Rheinland-Pfalz (Pillig) als auch in Niedersachsen (Oldenburg) winken Punkte für die nationale Rangliste.
Details zu den Veranstaltungen sind im Turnierkalender zu finden, Infos zur Punktverteilung im Bereich Punktewertung.
Weiterhin findet in Rüdesheim am Rhein das diesjährige Finale des Asbach-Cups statt, das vom DTFB begleitet wird.
Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg.
Bei den Challenger-Turnieren am vergangenen Wochenende setzten sich die Favoriten durch. In Berlin, wo nur Doppel gespielt wurde, siegten Dominik Baumann und Oke Harms vor Kolja von der Heyde/Matthias Kupperschmidt und Sven Nickel/Daniel Frank.
In Bremen sicherte sich Martin Meyerholz das Einzel vor Semin Mensah und Simon Busch. Im Doppel feierten Rikko Tuitjer und Timo Münkenwarf ihren Erfolg. Auf den nachfolgenden Plätzen landeten Heitham Hamze/Yaarob Fares sowie Simon Busch/Fabian Lenz.
Die kompletten Ergebnisse sind im Bereich Turniere einsehbar und in die Ranglisten eingearbeitet.
Bei den Dutch Masters 2008, die auf Tecball ausgetragen wurden und damit als Vorbereitungsturnier für das Tecball-WCS in Aschaffenburg dienten, präsentierten sich die Deutschen Nationalspieler(innen) in sehr guter Form. Bei den Damen unterlag Sandra Ranff vom NTFV erst im Finale nur knapp gegen die seit diesem Jahr für die Schweiz startende Weltranglistenzweite Samatha di Paolo, an deren Seite sie anschließend das Damen-Doppel gewann.

Bei den Herren sicherten sich Jamal Allalou (TFVH), Tim Ludwig (NTFV) und Chris Marks (TFVH) die Plätze zwei, drei und vier im Einzel hinter Weltmeister Collignon. Im Doppel erkämpften sich Ludwig und Aufderheide einen beachtlichen dritten Rang während Nachwuchstalent Torben Merz aus Hessen im Junioren-Einzel Platz zwei erreichte.
Herzlichen Glückwunsch an unsere erfolgreichen Sportler!   
Gleich drei Challenger-Turniere, bei denen es Punkte für die Nationale Rangliste zu gewinnen gibt, stehen am letzten Juniwochenende an. In Berlin wird am 28. Juni im Tischfußball-Landesleistungszentrum Berlin Mitte um Punkte im Doppel gekämpft, in Bremen winken in den Räumen des Bundesligisten RS Bremen am 29. Juni Punkte im Einzel und Doppel.
Das Bayerische Bad Berneck ist am 28. Juni Austragungsort des einzigen Challenger A in diesem Jahr und bietet sowohl den Herren als auch den Damen die Möglichkeit, sowohl im Einzel als auch im Doppel Erfolge zu feiern.
Details zu den Veranstaltungen sind im Turnierkalender zu finden, Infos zur Punktverteilung im Bereich Punktewertung.
Sandra Ranff und Ingo Aufderheide (beide NTFV) werden auf Grund ihrer guten Leistungen im In- und Ausland in den Kader der Deutschen Nationalmannschaft berufen. Nicht mehr Teil des Teams ist Patrick Glocker vom STFV. Wir wünschen Sandra und Ingo viel Glück und Erfolg und bedanken uns bei Patrick, dem Teamcapitain des Vizeweltmeisterteams vom World Cup 2006, für seine Leistungen und seinen Einsatz.
Die nächste Herausforderung wartet auf das Nationalteam beim Heimturnier Mitte Juli in Aschaffenburg, wo es gilt, das Ergebnis von Paris vergessen zu machen.
{multithumb}{multithumb blog_mode=popup caption_pos=below thumb_width=75 thumb_height=100}Beim 1. Damen-Challengerturnier in Berlin siegt Jana Dänekas vom NTFV sowohl im Einzel als auch im Doppel an der Seite von Nationalteamkollegin Nadine Gröschl vom TFVH. Die komplette Ergebnisliste ist im Bereich Turniere einsehbar. Bilder zum Turnier finden sich in einer Galerie bei Fooserama.

Der DTFB bedankt sich bei den zahlreich erschienenen Damen für ihr Kommen und gratuliert zu den erzielten Erfolgen.
WCS Banner 2008 Plakat WCS 2008  
Der Deutsche Tischfußballsport freut sich über die Ehre, vom 17. – 20. Juli 2008 erstmals Gastgeber für eines der jährlich fünf stattfindenden World Championship Series (WCS) Turniere zu sein.

Die WCS-Turniere, von denen jeweils eins auf jedem der vom Weltverband ITSF offiziell zugelassenen Tische ausgetragen wird, sind die Höhepunkte der ITSF World-Tour. Gespielt wird auf mindestens 60 Turniertischen des Deutschen Premiumherstellers Tecball aus Neuwied.

Ausrichter ist der Hessische Tischfußballverband TFVH, der als traditionsreicher Regionalverband des DTFB den Zuschlag erhielt. INSIDE FOOS Productions wird den Event für die Nachwelt festhalten.
 
Austragungsort und Partner der Veranstaltung ist die Stadt Aschaffenburg, die mit der Frankenstolz Arena einen Austragungsort zur Verfügung stellt, der der Veranstaltung einen perfekten Rahmen bietet. Sportler aus mehr als 20 Nationen werden beim hochklassigen Wettkampf um die WCS-Titel in den neun Disziplinen erwartet.

Willkommen in Aschaffenburg 2008!
Welcome to Aschaffenburg 2008!


Deutsch Ausschreibung (PDF deutsch) - alle Informationen unter www.tfv-hessen.de


Deutsch Infopackage (PDF english) - complete informations see www.tfv-hessen.de
Am Samstag, 31. Mai 2008, sind in Berlin beim Damen DTFB Challenger B-Turnier Deutschlands Tischfußball-Damen zu Gast. Beim Einzel- und Doppelwettbewerb werden Spielerinnen aus Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen und natürlich Berlin zugegen sein und um die Medaillentrophäen wetteifern. Das Turnier wird für die Damen-Ranglisten des Deutschen Tischfußballbundes gewertet und ist damit ein wichtiger Bestandteil für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

Der Tischfußballverband Berlin freut sich auf ein spannendes Turnier und lädt Zuschauer herzlich zum Dabeisein ein.
Ausschreibung
Die neu installierte Tischkommission des DTFB wird von Frank Zimmermann aus Rheinland-Pfalz geleitet. Ziel der Tischkommission ist ein permanenter Verbesserungsprozess der Sportgeräte, der angeregt und gesteuert ist durch unsere Sportler und im Konsens mit den Herstellern geschieht.