Banner

Am kommenden Wochenende tagen der geschäftsführende Vorstand des DTFB und die Präsidenten der Mitgliedsverbände im Hessischen Limburg. Ziel der Veranstaltung ist, gemeinsam den Weg abzustimmen, auf dem die positive Entwicklung des Tischfußballsports in Deutschland fortgesetzt werden kann.
Holger Heitmann aus Leipzig verstärkt das DTFB-Funktionsteam ab sofort in der Rolle als Referent Neue Bundesländer.
Die rasante Entwicklung unseres Sports in den alten Bundesländern, wo mit Ausnahme von Schleswig-Holstein mittlerweile überall Landesverbände installiert bzw. in der Gründungsphase sind, soll unter seiner Leitung auf die neuen Bundesländer übertragen werden.
Der DTFB-Vorstand, der dieses Thema neben der Jugendarbeit weit oben auf der Prioritätenliste angesiedelt hat, wünscht Holger Heitmann für diese wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe viel Erfolg.
Beim Weltranglistenturnier am vergangenen Wochenende im Niederländischen Berlicum auf Leonhart feierte die Deutsche Nachwuchshoffnung Torben Merz vom TFVH seinen ersten Sieg in einem Junioren-Einzel. Im Herren-Einzel siegte bei dieser Veranstaltung Deutschlands Spitzenspieler Jamal Allalou (TFVH) vor Ronnie Falk (TFLW) und Nationalmannschaftskollege Robin Hanke (RPTFV). Im Damen-Einzel landete Petra Andres vom Berliner Verband TFVB auf dem zweiten Rang. Das gleiche Ergebnis erzielten Hanke/Falk im Herren Doppel. Gratulation zu diesen hervorragenden Leistungen!
Am kommenden Wochenende richtet der junge Hamburger Tischfußballverband TFVHH erstmals ein DTFB-Ranglistenturnier aus. Details zur Veranstaltung sind im Terminkalender zu finden. Wir wünschen dem TFVHH eine schöne Veranstaltung und allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg.
Nach den ersten 5 Vorrundenspielen führt Wild Card Wiesbaden die Bundesligagruppe 1 verlustpunktfrei an. Knapp dahinter liegen die beiden Hannoveraner Teams (Titelverteidiger KGB und Lokomotive) gefolgt vom Bayerischen Meister DFST Passau. In der Gruppe 2 teilen sich Olympic Oldenburg und der 1. Kicker Klub Schorndorf den Spitzenplatz gefolgt von den Devils aus Oldenburg und Rekordmeister Braddock Burbach.
Der DTFB bedankt sich bei allen Erstligisten für eine angenehme und sportlich faire Atmosphäre und den beiden Tischpartnern, Leonhart und Tecball, für die großzügige Unterstützung des Deutschen Mannschaftssports. Ein herzliches Dankeschön geht an den TFC Theley, der seit 38 Jahren eine feste Größe im Deutschen Tischfußballsport ist, für die Gastfreundschaft während des gesamten Wochenendes.
Der Deutsche Mannschaftsmeister 2008 wird Anfang Oktober in der Universal Hall in Berlin gekürt.
Mit einem 17:11-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Luxemburg startet das Deutsche Nationalteam in das Jahr 2008. Unsere Freunde aus Luxemburg erwiesen sich dabei als unbequemer Gegner und verdeutlichten, dass sie sich sportlich kontinuierlich weiterentwickeln.
Anfang Mai in Paris wird es sich zeigen, zu welchen Leistungen das Dt. Team in diesem Jahr fähig ist.
Für alle Daheimgebliebenen und Fans bietet der Hessische Tischfußballverband am kommenden Wochenende einen Live-Ticker der 1. Tischfußball-Bundesliga. Vielen Dank an den TFVH für diesen Service!
Am kommenden Samstag steht für die Deutsche Nationalmannschaft ein erster Test im Jahr 2008 gegen die Auswahl von Luxemburg an. Die Begegnung findet als Freundschaftsspiel im Rahmen des Bundesligaspieltags im Saarländischen Theley statt.
Für Deutschland gehen an den Start:
K. Matsushita, N. Gröschl, T. Ludwig, E. Quakulinsky, R. Heinrich, U. Stöpel, C. Frießem, P. Glocker und C. Marks.
Zum ersten Mal um Weltranglistenpunkte wird das Team Anfang Mai in Paris beim Bonzini-WCS kämpfen. 
Beim ITSF Pro Turnier am Osterwochenende in Moskau siegt Nationalspieler Chris Marks im Herren-Einzel. Finalgegner auf den Roberto-Tischen war Russlands 14-jähriges "Wunderkind" Alexander Markin.
Herzlichen Glückwunsch!
Der Vorstand des DTFB bereitet aktuell eine Ligareform vor, die schon ab dem kommenden Jahr greifen soll. Neben den jeweils geringfügigen Änderungen für die 1. und 2. Bundesliga ist geplant, das fehlende Bindeglied zwischen dem nationalen Mannschaftssport und dem Ligabetrieb auf Verbandsebene zu installieren, die Regionalligen.
Das Konzept wird Mitte April den Vorständen der Landesverbände beim Präsidententreffen in Limburg vorgestellt.