Banner

Björn Brose aus Hamburg (TFVHH) ist der neue Deutsche Meister im Einzel. Im Finale siegte er auf dem Leonhart tournament gegen Uli Stöpel, der für Rheinland-Pfalz (RPTFV) startet. Nationalspieler Chris Marks, ebenfalls RPTFV, sicherte sich den 3. Platz.

Im Damenfinale, das auf dem Tecball tournament ausgetragen wurde, siegte Natalie Jacob aus Baden-Württemberg gegen die Bayerische Spitzenspielerin Sabine Steinlechner (BTFV). Den dritten Platz belegte Petra Andres vom TFVB aus Berlin.

Mit ihren Siegen haben sich die neuen Titelträger Natalie Jacob und Björn Brose für die Weltmeisterschaft 2008 qualifiziert, wo sie den Dt. Tischfußballsport vertreten werden.

Der DTFB gratuliert allen erfolgreichen Sportlern.
Die Meldungen der Verbände über die Teilnehmer an der Deutschen Tischfußballmeisterschaft 2007 in Hannover liegen komplett vor. Eine Übersicht über alle qualifizierten und gemeldeten Teilnehmer gibt es hier .
dannys_kickerparadies_turnierraum.jpgVom Tischfußballverband Berlin wurde der Spielort Danny's Kickerparadies für die DTFB-seitige Anerkennung als Landesleistungszentrum vorgeschlagen. Vor Ort sind acht Tische vorhanden, die alle für die Landeswettbewerbe zugelassen sind, darunter fünf ITSF-Tische. An diesen können Spieler des Verbandes an vier Tagen in der Woche für eine abendliche Pauschale trainieren. Zusätzlich besteht für den Tischfußballverband Berlin die Möglichkeit, monatlich exklusiv einen Trainingstag für die Förderung seiner Leistungsträger einzurichten.

Unter diesen Gegebenheiten fiel die vom DTFB-Vorstand abgestimmte Entscheidung zur Anerkennung von Danny's Kickerparadies in Berlin als erstes Landesleistungszentrum. Damit trägt der Spielort ab sofort den Titel "Tischfußball-Landesleitunszentrum Berlin Mitte" und reiht sich neben das DTFB-Bundesleistungszentrum in Hannover.
In drei Bundesländern standen noch die Landesmeisterschaften 2007 aus, die in die DTFB-Rangliste einfließen. Die Entscheidungen in Rheinland-Pfalz, Hamburg und dem Saarland sind gefallen und damit stehen alle Qualifizierten für die Deutsche Meisterschaft 2007 fest.

Der DTFB-Vorstand hat auf die ständig wachsenden Aufgaben zur Organisation unseres sich mehr und mehr verbreitenden Sports reagiert und zwei neue Funktionsbereiche geschaffen.

FrauensportJana Dänekas aus Niedersachsen wird das Amt des Frauenwarts ab sofort begleiten. Ihr Ziel ist es, die Frauen in unserem heute noch männerlastigen Sport verstärkt zu fördern.

Henning Ramcke aus Hamburg wird Referent für den Hochschulsport. Sein Ziel ist es, die schon im Hamburger Hochschulsport erzielten Erfolge mit der Integration der Sportart Tischfußball sukzessive auf ganz Deutschland zu übertragen.

Der DTFB wünscht seinen beiden neuen Funktionsträgern viel Glück und Erfolg bei diesen anspruchsvollen Aufgaben.
Leo tournamentDie DTFB-Partnerfirma Leonhart hat von der ITSF für Ihr neues LEO-Tischmodell den Status "ITSF recognized table" erhalten. Damit dürfen ab sofort auf diesen Tischmodellen ITSF-Pro- und Master-Series-Turniere ausgerichtet werden. Die Firma Leonhart ist erst die zweite Firma, die vom ITSF diesen Status erhält.
Durch diese Entscheidung der ITSF sind beide DTFB-Partnertische (Tecball, Leonhart) für den internationalen Wettkampfbetrieb zugelassen.

Der DTFB freut sich über diese Entscheidung des Weltverbandes und gratuliert seinem Partner Leonhart sehr herzlich zu diesem Erfolg, der ein Zeichen für die Wertschätzung der internationalen Tischfußballgemeinschaft gegenüber diesem Deutschen Traditionsunternehmen ist.
ITSF Josef Cornelius (Saarland) und Peter Müller (Rheinland-Pfalz) sicherten sich bei der Weltmeisterschaft 2007 im Senioren-Doppel die Silbermedaille nach einem spannenden Finale gegen das Britische Team Degun/Zieman. Damit sorgten unsere beiden Senioren für das herausragende Ergebnis des Deutschen Teams in Italien.

Im Junioren Einzel belegte Christian Cicchelli aus Hessen einen hervorragenden 4. Platz und verpasste die Medaillenränge nur ganz knapp. Das Damendoppel Jana Dänekas/Nadine Gröschl (Niedersachsen, Hessen) konnte seinen beeindruckenden 5. Platz aus dem Vorjahr wiederholen, wobei sie die US-Meisterinnen Bambenek/Murray nach großem Kampf ausschalteten.
Einen ebenfalls sehr guten 5. Platz erzielte die Berlinerin Petra "Lilly" Andres, die auf dem Tecball-Tisch serienweise mit Bandentoren glänzte, im Damen-Einzel.
Glänzen konnte bei der WM auch der Deutsche ITSF-Schiedsrichter Marc Schäbler aus Hessen, der als Belohnung für seine souveränen Leistungen unter Anderem das Herreneinzel-Finale leiten durfte.

Der DTFB gratuliert zu diesen tollen Leistungen und dem großartigen Auftreten des gesamten Deutschen Teams unter Leitung von Delegationschef Volker Gröschl.
Josef Coy, Vorsitzender des gleichermaßen traditions- und erfolgreichen Tischfussballvereins Klein-Zimmern, erhielt für seine ehrenamtliche Arbeit den Ehrenbrief des hessischen Ministeriums.

Vor genau 40 Jahren, am 24. Oktober 1967, fand in Marpingen die Gründungsversammlung des Saarländischen Tischfußballverbandes, STFV e.V., statt. Der STFV, mitgliedsstärkster Verband innerhalb des DTFB mit rund 100 Mannschaften, wurde in seinen ersten 35 Jahren von Herrn Alfred Prinz geleitet. Seit 2003 führt Dieter Peuser den Verband.
 
Der DTFB gratuliert sehr herzlich zu diesem Jubiläum und dankt dem STFV und allen dort handelnden Vereinen und Personen für 40 Jahre hervorragende Aufbauarbeit für den Tischfußballsport.
In Berlin, Bremen, Hessen und Niedersachsen fanden am vergangenen Wochenende die jeweiligen Landesmeisterschaften statt. Dabei ging es neben den Landestiteln auch um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft Ende November im BLZ in Hannover.