Banner

Sie haben es geschafft! Die Jungs von der KGB Hannover sicherten sich die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft zum dritten Mal in Folge, wodurch der Bundesliga-Wanderpokal dauerhaft seinen Platz im Vereinsheim in Hannover einnehmen wird. Dem Team um die beiden Nationalspieler Ruben Heinrich und Erik Quakulinsky war von Beginn an der Wille zum Titel-Hattrick anzumerken und in den entscheidenden Spielsituationen zeigten sie neben dem spielerischen Vermögen große mentale Stärke.

Die Vizemeisterschaft sicherte sich der Deutsche Rekordmeister Braddock Burbach aus dem Saarland nach einem souveränen Durchmarsch in das Finale. Den dritten Platz belegte das in diesem Jahr mit vielen Spitzenspielern verstärkte Team von Wild Card Wiesbaden aus Rheinland-Pfalz durch den Sieg im kleinen Finale gegen den Bayerischen Meister DFST Passau um Landespräsident Tom Przesdzink.

Am kommenden Wochenende ist es soweit. Dann entscheidet sich im Hessischen Klein-Zimmern, wer Deutschlands bestes Vereinsteam 2007 ist, ob die KGB Hannover als vierter Verein in der 30-jährigen Bundesligageschichte einen Titel-Hattrick schafft oder ob der Titelverteidiger von einem der anderen 15 Teams in der ersten Liga gestoppt werden kann.

Die 24 Teams in der 2. Bundesliga kämpfen zeitgleich um die drei Aufstiegsplätze, um im kommenden Jahr im Oberhaus des Deutschen Tischfußballsports spielen zu dürfen.

Der DTFB wünscht allen Teilnehmern und Funktionären eine reibungslose Anreise und freut sich auf ein Wochenende mit spannendem Spitzensport.
Die Deutschen Tischfußballmeisterschaften 2007 finden am 24. und 25. November 2007 im Bundesleistungszentrum in Hannover statt. Alle Details inklusive der Ausschreibung in PDF-Format sind zu finden im Bereich Meisterschaft .
itsf_logo_rules.gif Im Bereich Service steht ab sofort eine Kurzfassung des internationalen Tischfußball-Regelwerks zur Verfügung, in dem die am häufigsten angewendeten Regeln im Tischfußballsport dargestellt werden.
ITSF Training centresDer DTFB freut sich, die Benennung des ersten deutschen ITSF-Trainingszentrums verkünden zu dürfen. Dabei handelt es sich um Danny's Kickerparadies in Berlin.

Das "Paradies" repräsentiert die in Berlin seit 2006 stetig wachsende Tischfußball-Gemeinschaft. Auf 125 m² frönen dort an acht Tischfußballgeräten ambitionierte Spieler wie auch Einsteiger gemeinsam dem Spiel. Der DTFB gratuliert herzlich dem Betreiber Daniel Frank zum im Jahr 2006 geschaffenen Spielort und wünscht ihm und den Berlinern alles Gute für den weiteren Weg Berlins im Tischfußballsport.

Als zweites deutsches ITSF-Trainingszentrum wird in Kürze das Bundesleistungszentrum in Hannover hinzukommen.
Tim Ludwig und Jamal Allalou haben beim mit 70.000 US-$ dotierten Tornado-Weltranglistenturnier in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Doppel den 2. Platz hinter den Topfavoriten Atha/Pappas (GB, USA) belegt. Im Einzel spielten sie sich auf die Plätze drei und vier. Wir gratulieren.
Bei dem ITSF Pro-Series Turnier, dass am vergangenen Wochenende im
unterfränkischen Bessenbach stattfand, konnten wieder fleißig Weltranglisten-Punkte auf dem neuen Leonhart-Tisch gesammelt werden.

Am 11. September feierte Ernst Fiedler sein 40-jähriges Dienstjubiläum bei der Firma Leonhart. In den ersten Jahren war er im Werk Aufhausen beim Kickerbau beschäftigt. Danach wechselte er in die Schlosserei am Firmensitz in Harburg zum Münzprüferbau, wo auch heute noch die Qualität der Münzgeräte in seiner Hand liegt.
Als kleine Anerkennung überreichte ihm die Geschäftsführung der Firma Leonhart einen Reisegutschein. Der DTFB gratuliert Ernst Fiedler zu diesem besonderen Jubiläum ebenfalls sehr herzlich.
Beim Kongress in Frankfurt unterzeichneten alle anwesenden Verbandspräsidenten ein DTFB-Strategiepapier.
Das Strategiepapier richtet sich an alle im Deutschen Tischfussballsport organisierten Vereine, Funktionäre und Sportler. Es zeigt unter der Überschrift "Ein Sport - Für Alle" den Weg und die kommenden Schritte, die die Spitzen des DTFB und der angeschlossenen Landesverbände im Sinne unseres Sports in Deutschland vereinbart haben.

Zu finden ist das DTFB-Strategiepapier (PDF) im Bereich Service oder direkt unter diesem Link.
Im Jahr 2008 wird in der 2. Bundesliga erstmals ein Team aus den neuen Ländern an den Start gehen. Die Entscheidung, dem Team um Holger Heitmann die Wild Card zukommen zu lassen, fiel einstimmig.