Banner

Am Pfingstwochenende machte das 1. Weltranglistenturnier des Jahres in Deutschland die Stadt Dortmund zum Zentrum der Tischfußballwelt. Der Umzug des Pfingst-Masters aus Berlin nach NRW hatte nicht zu dem erwarteten Teilnehmerschwund geführt und so durfte sich der ausrichtende NWTFV über mehr als 400 gemeldete Spieler freuen.

Im Umfeld des DTFB-Länderpokals wurde leidenschaftlich und mit viel Spielspaß auf den zahlreich aufgestellten Leonhart-Tischen um Punkte für die Weltranglisten sowie die nationalen Ranglisten gekämpft. Und der ein oder andere Teilnehmer konnte sich in den Fokus der Nationalteamverantwortlichen spielen.

Bei den Junioren setzten Amon Lorenz und Marvin Borth ein fettes Ausrufezeichen. Bei ihrem ersten Masters-Sieg und in Anwesenheit aller Nationalspieler ließen sie das formstarke Doppel Maurice Velasco / Yannik Wohltorf sowie das Bruderpaar Adrian und Erik Brustein hinter sich. Bei den Senioren siegten Roberto Diercks und Hans Jakob Weitz im Finale gegen Dirk Droese / Peer Nitzsche. Bernd Baars und Heinz Dally siegten im kleinen Finale.

Bei den Damen spielten sich Christiane Nowack und Susanne Holocher in den Mittelpunkt und durften am Ende über Gold jubeln. My Linh Tran und Sarah Klabunde freuten sich über Silber, Stephanie Schulnick und Kathrin Michaelis über Bronze. Bei den Herren boten Niklaas Westermann und Matthias Bade eine beeindruckende Leistung und wurden mit dem Finalerfolg gegen Thomas Haas und Longlong Krutwig belohnt. Den 3. Platz holten sich die beiden Niederländer Thijs van Schijndel / Raoul Chamuleau.

Im Einzel der Junioren war Marvin Pohl, der aktuelle Kapitän des Nationalteams, nicht zu stoppen. Yannik Wohltorf holte sich seine 2. Silbermedaille, David Bruhn Bronze. Das Senioreneinzel dominierte Hayman Azab. Er siegte im Finale gegen Dirk Droese, Michael Linke wurde Dritter.

Bei den Damen bestätigte Stefanie Schmid ihre Favoritenrolle und verwies Cindy Ferreira da Fonte aus Luxemburg sowie My Linh Tran, die sich immer mehr in den Fokus spielt, auf die Plätze. Bei den Herren bewies Benjamin Struth, dass im Einzel immer mit ihm zu rechnen ist und holte Gold. Silber ging an Ruben Heinrich, Bronze an Nico Wohlgemuth, dem der Übergang von den Junioren gut gelungen zu sein scheint.

Der DTFB gratuliert allen erfolgreichen Sportlern zu den herausragenden Leistungen und bedankt sich bei allen Teilnehmern, dem ausrichtenden NWTFV, den Firmen Leonhart und meinKicker.com sowie allen sonstigen Partnern für ein unterhaltsames Turnierwochenende in angenehmer Atmosphäre.

Das nächste ITSF-Turnier wird am 16. und 17. Juni in Pfullingen ausgerichtet. Infos dazu sind im DTFB-Terminkalender zu finden. Wir freuen uns jetzt schon auf dieses weitere Turnier-Highlight.

BorthLorenz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok