Banner

In den letzten Wochen wurden wieder zahlreiche Challenger ausgetragen. Da sich die Saison dem Ende neigt, gibt es nicht mehr allzu viele Möglichkeiten, sich in der Rangliste zu verbessern; gerade in den oberen Regionen ist noch viel Spannung drin, auch wenn z.B. bei den Herren Nationalspieler Benjamin Struth uneinholbar scheint.

Am 13.10. richteten die Kaiserlauterner ein weiteres Doppel-Challenger aus, das - keine große Überraschung, immerhin bereits sieben Mal in dieser Saison geschehen - Peter Groß, diesmal zusammen mit Partner Simon Mai, gewinnen konnte. Platz zwei holten sich Alexander Krück und Ralf Kowallik vor Lukas Übelacker/Lars Thomsen. Im Einzel war Lukas Übelacker dann nicht mehr zu stoppen und gewann schließlich im Finale gegen Damir Kopijarevic, der zuvor im Halbfinale einen der Mitfavoriten besiegt hatte. Platz drei ging an Eric Zerotzki.

Beim in Oberhausen ausgerichteten Senioren-Challenger holte sich der zugereiste Peer Sijkens das Double; im Doppel mit Partner Tonny van Eenbergen vor Romano Gruber/Klaus Schmidthuysen und den starken Roberto Diercks/Hans-Jakob Weitz, während sich im Einzel Rami Hazwani vor Holger Geiselbacher Silber holen konnte. Das ist, wenn natürlich auch weniger prestigeträchtig, nach dem Doppel-Titel von Schijndel/Chamuleau auf der Leonhart WS, der nächste Erfolg von niederländischen Tischfußballern. Wir freuen uns über die regelmäßigen Besuche aus dem Nachbarland.

In Frankfurt gewannen Pia Merbach und Thomas Haas den Titel, im Finale spielten sie gegen Serwan Al Khmayis und Canio Calocero. Jan Nicolin und Lukas Zahn mussten sich mit Platz drei begnügen.

Ein Highlight der letzten Wochen waren sicherlich die 7. Kixx Open in Hamburg. Beim mit 68 Doppeln sowohl hochkarätig als auch zahlenmäßig klasse besetzten Turnier ging es hoch her, unter den ersten zehn Plätzen waren 7 Nationalspieler. Einer, der zur Zeit nicht im Nationalteam aktiv ist, Ruben Heinrich, aktueller Deutscher Meister mit Hannover 96, scheint Gefallen gefunden zu haben an dem Rahmen, der in Hamburg geboten wird - anders ist wohl nicht zu erklären, weshalb er nun schon das dritte Kixx Open in Folge für sich entscheiden konnte. Zusammen mit Alex Di Bello gewann er den Titel gegen Lokalmatador Minyoung Bai und Semin Mensah. Zuvor wurde im Halbfinale das starke Doppel Steffen Zipfel/Oke Harms besiegt. Diese belegten dann schließlich den dritten Platz und holten sich damit Bronze.

Derweil werden in Hamburg auch weiterhin Classic-Challenger ausgerichtet. Während sich Moritz Kramer zusammen mit Moritz Josten das eine Mal den Sieg holen konnte und damit die Führung in der Classic-Rangliste übernahm, gewannen das andere Mal Minyoung Bai/Joschka Wagner. Es bleibt somit auch in dieser Kategorie spannend.

Wir freuen uns über die rege Teilnahme an den Turnieren und gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok