News

Turniere am kommenden Wochenende

Am kommenden Wochenende finden Challenger in Darmstadt und Rostock statt. Außerdem findet in Hannover der Kicker-Day statt, an dem 5 Events gleichzeitig gespielt werden. Alle Informationen dazu gibt es hier!
 
Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg bei den bevorstehenden Turnieren. 

German Multitable Open (GMO) – Wer kann's auf Allen?

Am 1. und 2. August 2015 feiert ein neues Turnierformat in Deutschland seine Premiere. Auf den fünf Partnertischen des DTFB (Bonzini, Leonhart, Lettner, Tornado und Ullrich) ermitteln wir, wer die besten Multitable-Spieler sind und wer Tischfußball-Deutschland beim World Cup 2017 in Hamburg vertreten wird. Zusätzlich winken den Besten attraktive Geldpreise im 5-stelligen Bereich bei diesem Kampf der Tischfußball-Kulturen.

Veranstalter sind die deutschen Tischfußball-Nationalteams, die allen in- und ausländischen Teilnehmern ein guter Gastgeber sein werden. Austragungsort ist das frisch renovierte Ramada-Hotel in Bad Soden bei Frankfurt, das für Wohlfühlatmosphäre sorgen wird. Nach der Premiere im August werden die German Multitable Open ab 2016 immer zu Jahresbeginn ausgerichtet.

Um die bewährte Turnierqualität gewährleisten zu können, ist die Anzahl der Teilnehmer begrenzt. Auf den zur Verfügung stehenden 15 Leonhart- und 15 Ullrich-Tischen können sich jeweils bis zu 75 Teams anmelden. Von Bonzini, Lettner und Tornado werden jeweils 10 Tische aufgestellt, auf denen sich pro Tisch bis zu 55 Teams melden können. Die Summe der Teams gilt für Damen, Herren und Senioren zusammen. Das Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre.

Die Anmeldung startet am 1. Juni um Punkt 8 Uhr. Die Mailadresse, unter der die Anmeldungen möglich sind, wird auf der DTFB-Webseite (www.dtfb.de) zu exakt dieser Uhrzeit veröffentlicht. Es entscheidet die Reihenfolge des zeitlichen Eingangs.

Die detaillierte Ausschreibung ist im Terminkalender und unter diesem Link (PDF) zu finden.

Wir freuen uns auf einen Tischfußballevent der Spitzenklasse in Deutschland.

Berlin empfiehlt sich für mehr

Das erste internationale Turnier in der Geschichte des Berliner Tischfußballverbands (TFVB) übertraf alle Erwartungen. Die ausrichtenden SpreeKickerz und die Funktionäre vom TFVB hatten gemeinsam mit Tischpartner Leonhart und Veranstaltungspartner Kivent für hervorragende Bedingungen gesorgt.

Dass 249 Spieler bei dieser Premiere den Weg in die HTW fanden, war eine positive Überraschung und zeigt das Potenzial des Turnierformats sowie des Austragungsorts auf. Herausragend war die Atmosphäre während der beiden Turniertage. Alle Teilnehmer genossen das Ambiente und sportlich gab es viele Höhepunkte.

Überragend bei den Herren war Dänemarks Vorzeigesportler Sven Wonsyld. Er siegte im Doppel an der Seite von Nationalspieler Max Hoyer im Finale gegen Jens Roos und Benjamin Struth. Die Lokalmatadoren Oke Harms und Gregor Scheibler sicherten sich den dritten Platz. Im Einzel-Finale durften die Doppelsieger gegeneinander antreten und Wonsyld holte sich Gold. Bronze ging an Andre Stockmanns.

Bei den Damen jubelten Liubov Sydorchuk und Alina Schadwinkel nach dem Finale im Doppel. Mit diesem Erfolg sicherten sie sich zusätzlich zu den Preisen und Ranglistenpunkte des ITSF Masters noch die heiß begehrte Qualifikation zum Damen Champions Battle im August in Bonn. Über Silber freuen durften sich Antje Roth und Thuy-Van Truong, Bronze ging an die amtierenden deutschen Meisterinnen Katja Dwenger und Jessica Bechtel.

Im Damen-Einzel durfte Susanne Herschung ihren ersten Sieg bei einem Weltranglistenturnier feiern. Sie siegte im Finale gegen Jessica Bechtel, die deutsche Meisterin Nele Neumann erreichte Rang drei.

Bei den Senioren nutzte Gerald Dwenger sein Heimrecht. An der Seite von Manfred Redel siegte er im Finale gegen Heinz Kießling und Detlef Freitag. Hayman Azab und Axel Jager gewannen Bronze. Im Finale des Senioren-Einzels kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Favoriten. Hier setzte sich Heinz Kießling gegen Hayman Azab durch. Über den dritten Rang durfte sich Daniel Frank freuen.

Im Junioren-Einzel gewann Marvin Velasco vor Valentin Auler und Larissa Kilian.

Wir gratulieren allen erfolgreichen Sportlern und bedanken uns bei den Ausrichtern und Helfern sowie allen Teilnehmern für eine außergewöhnlich schöne Turnierveranstaltung in der Hauptstadt.

Der nächste internationale Top Event in Berlin ist das Leonhart WCS 2015, das vom 11. – 13. September im Moa Hotel ausgetragen wird. Wir freuen uns schon jetzt darauf.

+++Berlin Open LIVE+++

Die Ergbnisse werden live angezeigt unter www.tifu.info .

ITSF in Berlin

Am kommenden Wochenende finden wieder einige Ranglistenturniere statt. 

Das Highlight an diesem Wochenende ist das ITSF Masters in Berlin, das sowohl ITSF Punkte als auch mehrfach gewertet Punkte für die DTFB Rangliste gibt. 
Außerdem finden sowohl in Kulmbach als auch in Fränkisch Crumbach OD-Challenger statt.  

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg. 

Jana Beckmann übernimmt die DTFJ

Die DTFJ (Deutsche Tischfußball-Jugend) ist die Unterorganisation des DTFB, die sich für den Aufbau eines kinder- und jugendorientierten Tischfußballsports einsetzt. Damit sollen zum einen die Aneignung sozialer Kompetenzen gefördert und zum anderen die individuelle Entwicklung junger Erwachsener unterstützt werden.

Jana Beckmann aus Berlin übernimmt ab sofort den Vorsitz der DTFJ. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Jana, dass sie dieses verantwortungsvolle Amt übernimmt und wünschen ihr viel Spaß und Erfolg an der Spitze unserer Jugendorganisation.

über 140 aktive Spieler bei Challenger in Hamburg

Beim gut besuchten Challenger St. Pauli Hamburg, am vergangenen Wochenende, setzten sich im Finale des Profifeldes Minyoung Bai und Björn Krutzki gegen Nina Müller und Moritz Josten durch. 

Die 78 Teams erlebten in einer entspannten Atmosphäre ein schönes Turnier und unterstützten mit ihrer Teilnahme das Projekt Viva Con Aqua, für die insgesamt 780 Euro an Spenden gesammelt werden konnte. Der FC St. Pauli Tischfußball bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und freut sich auf das nächste Challenger im August. 

Berlin Open - das Turnierhighlight an Pfingsten

berlinopen 580
Am 23. und 24. Mai wird erstmals in Berlin ein Weltranglistenturnier ausgerichtet. Das Berlin Open hat den Status als ITSF Master Series, womit sowohl um Weltranglistenpunkte als auch um doppelte Punkte für die nationale Rangliste gespielt wird. Die Siegerinnen des Damen-Doppels qualifizieren sich zusätzlich zum 3. Battle of Champions.

Gespielt wird auf 30 Tischen von ITSF- und DTFB-Tischpartner Leonhart. Begrenzt ist das Turnier auf 150 Doppel. Da bisher schon mehr als 100 Doppel registriert sind, empfiehlt sich eine Voranmeldung.

Neben dem sportlichen Wettkampf dürfen sich alle Teilnehmer und Gäste auf unterhaltsame Zusatzevents wie die Kivent Speed Challenge, XXL-Kicker, Grillen am Strand und Open Air mit DJs am Strand freuen.

Alle Informationen zum Berlin Open 2015 sind auf der Seite des Berliner Verbands unter diesem Link zu finden. Wir freuen uns auf ein tolles Pfingstwochenende bei dieser Premiere in der Hauptstadt und wünschen allen Aktiven eine gute Anreise sowie viel Spaß und Erfolg.

Neuer DTFB-Tischpartner

Der DTFB und der amerikanische Tischhersteller Tornado, vertreten durch Tornado-Europe, haben einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Neben den Premiumpartnern Bonzini, Leonhart, Lettner und Ullrich ist Tornado damit der fünfte Tischpartner des DTFB.

Als Basispartner kann Tornado seine Tische ab sofort bei den DTFB-Challengerturnieren einsetzen. Das erste Tornado-Challenger wird am 30. Mai in Darmstadt ausgerichtet.

Ob und ab wann der Tornado als Premiumpartner auch in den Bundesligabetrieben eingesetzt werden kann, wird im Rahmen der kommenden DTFB-Mitgliederversammlung gemeinsam mit den Landesverbandsvertretern entschieden.

Wir freuen uns über diese Partnerschaft mit einem der weltweit anerkanntesten Tischhersteller und hoffen auf viele interessante Tornadoturniere in Deutschland.

Ernüchterung in Frankreich

Am vergangenen Wochenende waren unsere Damen, Senioren und Herren bei der Bonzini WCS in Frankreich unterwegs. Bereits am Freitag merkten unsere Aktiven, dass sie nur schwer auf dem internationalen Niveau am Bonzini mithalten konnten.

Trotz des neuen Multitable-Systems, bei dem im Nationencup die Hälfte der Spiele auf dem Heimtisch (Leonhart) stattfindet, konnten die Damen sich nicht in die KO-Runde spielen. Die Herren verloren das Halbfinale gegen Weltmeister Luxemburg deutlich und landeten hinter der Niederlande auf dem vierten Platz.
Auch in den Doppel und Einzeldisziplinen konnte lediglich Katja Dwenger einige Spiele in den KO-Runden gewinnen und spielte sich im Einzel, sowie im Doppel an der Seite von Irma Del Grosso jeweils auf Platz 5.

Bei den Senioren konnten einige Erfolge gefeiert werden. Im Einzel spielte sich der konstante Hayman Azab auf Platz 2, die beiden Saarländer Frank Murer und Hans Jürgen Wiesen gewannen sehr souverän das Doppel, über Bronze freuten sich Sonja Breuer und Klaus Gottesleben. In den Nationenkämpfen siegten die deutschen Senioren im Finale gegen die Heimnation Frankreich.

Jubeln durfte noch Viviane Widjaja, die im Mixed an der Seite von Doppel-Weltmeister Correia erst im Finale unterlag.

Das nächste WCS findet auf Garlando im Juli in Wien statt und wir hoffen, dass wir dann wieder von deutlich mehr positiven Ergebnissen berichten dürfen. Fest eingeplant sind deutsche Erfolge dann im September, wenn in Berlin das Leonhart-WCS ausgerichet wird.