News

Porrmann mit 5 Turniersiegen in Folge

FC St. Pauli Spielerin Maura Porrmann und Nationalspieler Oke Harms setzen sich beim ersten Ranglistenturnier am Millerntor durch. Bereits nach der Vorrunde standen die beiden ungeschlagen auf dem ersten Platz. In einem, am Ende deutlichen, Finale gegen die Hamburger Matthias Wilke und Minyoung Bai gewinnen sie das Turnier.
Bei bestem Wetter und guter Stimmung traten insgesamt 112 
Spielerinnen und Spieler an. Das Amateurfeld gewinnen Jan Sorgenfrei und Jannik Tröbst vor Anne Schadt und Dennis Belle. Bei den Rookies gewinnen Sönke Rother und Michael Haser im Finale gegen Loredana Pinna und Marco Last.
Der FC St. 
Pauli gratuliert allen Siegern und bedankt sich bei allen Teilnehmern und Helfern für dieses schöne Turnier.
Mehr Details zu dem Turnier sind unter Turnierergebnisse zu finden.

Vier Challenger am 21. Mai

Am 21. Mai werden wieder viele Spieler um Ranglistenpunkte kämpfen.

Der TFC Kassel bietet ein Multitable-Einzel auf 4 Tischtypen an. Im saarländischen St. Wendel, wo im September das Leonhart-WS 2016 ausgetragen wird, startet mit einem Challenger auf Leonhart die Vorbereitung auf diese prestigeträchtigste Veranstaltung in der Geschichte des saarländischen Landesverbands.

Im Clubheim des FC St. Pauli wird es voll, da schon mehr als 100 Aktive vorangemeldet sind. Getoppt wird das noch von den 8. Osnabrücker Stadtmeisterschaften, wo 20 Leonhart-Tische auf die 200 vorangemeldeten Spieler warten.

Wir wünschen allen Aktiven eine gute Anreise und einen gelungenen Challenger-Tag.

Porrmann und Di Bello setzen Ausrufezeichen in Berlin

Das ITSF Masters in Berlin setzte erneut Standards, was die Ausrichtung von Turnierveranstaltungen betrifft. Weit mehr als 300 Aktive hatten das lange Pfingstwochenende genutzt, um bei besten Bedingungen in der Hauptstadt Sport auf höchstem Niveau zu treiben.

Bei den Junioren siegte Neu-Nationalspieler Marvin Pohl an der Seite von Dominik Schmitz im Finale gegen Robin Schwinn und Nino Swolinski. Larissa Kilian und Valentin Auler nutzten den Heimvorteil und holten sich Bronze. Im Einzel war Tschechiens Nachwuchshoffnung Vojtech Holub auch von unserem Weltmeister Marc Stoffel im Finale nicht zu bremsen und holte sich Gold. Das kleine Finale gewann Robin Schwinn, der damit als einziger Junior zwei Mal auf dem Treppchen stehen durfte.

Bei den Senioren setzte sich im Doppel die weltweit in den vergangenen Jahren erfolgreichste Paarung, Detlef Freitag und Heinz Kießling, durch. Die Lokalmatadoren Daniel Frank und Axel Jager wurden Zweite, Manfred Redel und Karl-Heinz Bergmann Dritte. Im Einzel bewies Karl-Heinz Bergmann, dass sein Sieg bei der letzten DM kein Zufall war und siegte vor Manfred Redel und Axel Jager.

Bei den Damen war Maura Porrmann wie schon bei ihrem Einzelerfolg beim ITSF-Turnier in Hamburg das Maß der Dinge. Im Einzel siegte sie im Finale gegen eine wiedererstarkte Jeannine Rohrberg, die sich im Halbfinale gegen die Weltranglistendritte, Blagovesta Gerova aus Bulgarien, durchgesetzt hatte. Und auch im Doppel war Maura Porrmann an der Seite von Deutschlands zurzeit wohl erfolgreichsten Verteidigerin, Jessica Bechtel, nicht zu stoppen. Über Silber freuen durften sich Liubov Sydorchuk und Alina Schadwinkel, Blagovesta Gerova und Heidi Walraven landeten auf dem Bronzerang.

Bei den Herren zeigte Nationalspieler Maximilian Hoyer, dass ihm die Berliner Luft gut bekommt. Nachdem er im vergangenen Jahr schon mit Gold und Silber nach Hause fahren durfte, holte er sich in diesem Jahr den Sieg im Einzel. Zweiter wurde Alexander Di Bello, auf dem dritten Rang landete Christian Deutinger, der amtierende deutsche Meister. Auch im Doppel schaffte es Alex Di Bello ins Finale. Dort unterlag er gemeinsam mit Vojtech Holub gegen Junioren-Coach Jörg Harms und Marvin Velasco, der verdeutlichte, warum er als Junior schon eine feste Größe im Herrenkader ist. Das kleine Finale holten sich Longlong Krutwig und Dominik Pfingst.

In der nationalen Rangliste hat sich Maura Porrmann durch ihren doppelten Erfolg an die Spitze gesetzt und deutet damit an, dass sie auf einem guten Weg Richtung Hamburg 2017 ist. Bei den Herren sichern Alex Di Bello seine beiden Finalteilnahmen in der nationalen Rangliste den Spitzenplatz und zeigen gleichzeitig, warum er im Sichtungskader steht.

Wir gratulieren allen erfolgreichen Sportlern und bedanken uns sehr herzlich bei den Ausrichtern in Berlin für eine erneut herausragende Veranstaltung, die Maßstäbe setzte.

Neue Sponsoren für das Herren-Nationalteam

Deutschlands Premiumhersteller Leonhart ist Hauptsponsor des deutschen Herren-Nationalteams. Die Partnerschaft erstreckt sich über die Jahre 2016 und 2017.

Neu dabei als Sponsor ist Beat the Champ, die Tischfußball-Eventagentur von Nationalspieler Chris Marks. Ein Platz als Sponsoringpartner ist noch zu vergeben und unsere Herren freuen sich über Interessenten.

Wir bedanken uns sehr herzlich für die Unterstützung unseres erfolgreichen Herrenteams.

Nationalteam Tisch 580

German Multitable Open 2016

Im Juli finden wiederholt die German Multitable Open statt. Doch diesmal ist alles anders. Das Qualifikationsturnier für die WM 2017 steht ganz im Licht des nationalen Wettbewerbs. Frei nach dem Motto
„Wer kann´s auf allen?“

geht es auch in diesem Jahr in eine neue Runde. Das Turnier findet, anders als im vergangenen Jahr, mit nationaler Begrenzung statt. Denn wir wollen die

GERMAN MULTITABLE MASTER

in Hamburg für die Nation kämpfen sehen.

Seit dem vergangenen Turnier in 2016 haben wir viel Feedback von Euch bekommen und freuen uns schon jetzt, dass wir getreu den Wünschen unserer Spieler ein weiteres Multitable Turnier ausrichten. Zusammen mit dem 1. KC Kaiserslautern wird das Turnier im sportlichen Rahmen im Sportzentrum Süd in Kaiserslautern ausgerichtet. Beim Format setzen wir auf maximale Ausschöpfung:
  • Qualifikationsrunden
  • 50 % Heimvorteil garantiert durch gesetzte Vorrunden und Heimtischwahl
  • Single-KO mit Bo5 in allen Kategorien
  • Familiärer Flair durch Zeltmöglichkeiten direkt vor der Halle

Rückfragen und Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Spreestrand lockt an Pfingsten

Im vergangenen Jahr wurde erstmals in Berlin ein Weltranglistenturnier ausgerichtet und die Veranstaltung sorgte für große Begeisterung. Exakt 249 Spieler und Spielerinnen hatten den Weg zu den Berlin Masters 2015 gefunden.

Und es deutet alles darauf hin, dass es sich herumgesprochen hat, dass Pfingsten in Berlin für Tischfußballsportler ein Highlight ist. Eine Woche vor Turnierbeginn haben sich schon knapp 350 Aktive vorangemeldet, so dass die Weichen für ein herausragendes Masters-Event gestellt sind.

Tischpartner Leonhart hat die Anzahl der Tische erhöht, so dass zeitlich alles im Rahmen bleiben wird und das garantieren auch die Turnierverantwortlichen des TFVB, die für vorbildliche Ausrichtungen bekannt sind. Alle Infos sind unter diesem Link zu finden.

Der DTFB freut sich über die überaus positive Entwicklung des TFVB und die Unterstützung des Verbandsaufbaus in Berlin, die mit solchen Großveranstaltungen verbunden ist.

Auf zu den Berlin Open 2016 an Pfingsten!

Überschaubare Ausbeute in Frankreich

Das erste World Series Turnier des Jahres wurde in Frankreich ausgerichtet. Dass die Messlatte für unsere Spitzensportler auf dem Bonzini hoch liegt, wurde dabei erneut aufgezeigt.

Bei den Herren schaffte kein deutscher Starter den Sprung in die oberen Regionen. Besser lief es für die Damen, wo die Doppel Bechtel/Dwenger und Brose/Pader das Viertelfinale erreichten. Nina Schütz und Lilly Andres kämpften sich ins Halbfinale und landeten auf dem 4. Platz. Sabine Brose gelang der Viertelfinaleinzug auch im Einzel. Erfolgreichste deutsche Dame des Turniers war Maria Pader, die ihre Chance, die sich ihr durch die Aufnahme in den Sichtungskader bietet, nutzen könnte. Sie schaffte es auch im Einzel unter die Top Acht und holte sich zusätzlich im Mixed an der Seite von Billy Pappas hinter Viviane Widjaja und Yannick Correia Silber im Mixed.

Erfolgreichster Junior war Constantin Rubel, der sich mit guten Leistungen ins Einzelfinale spielte und mit Silber belohnt wurde. Maurice Klaß landete auf dem vierten Rang im Doppel.

Bei den Senioren zeigte Claus Cornelius, dass er sich seine Aufnahme in den Sichtungskader verdient hat. Er holte sich Silber im Einzel. Im Doppel durften sich Bernd Baars und Hans-Jakob Weitz über Bronze freuen. Direkt hinter ihnen platzierten sich die Paarungen Lawall/Kießling und Stürmer/Murer.

In den neu geschaffenen Classic- und Speedball-Disziplinen gab es weitere Erfolge für die deutschen Aktiven. Alle Ergebnisse sind im Detail auf der ITSF-Webseite zu finden.

Wir gratulieren unseren erfolgreichen Sportlern und freuen uns, dass mehr als 50 DTFB-Aktive den Weg nach Frankreich auf sich nahmen, um bei diesem überaus gelungenen World Series Turnier dabei zu sein.

Das nächste WS-Turnier wird vom 21. - 24. Juli in Salzburg auf Garlando ausgetragen, dann wieder mit den gewohnten Nationalteamevents.

Titelchancen in der European Champions League (ECL)

Am 5. Mai kämpfen die deutschen Mannschaftsmeister im französischen Saint Quentin um Europas Tischfußballkrone.

Bei den Damen reisen die Bears Berlin als Titelverteidiger an und hoffen, ein weiteres Schmuckstück für ihren gut gefüllten Trophäenschrank mit nach Hause bringen zu können. Das durchgehend mit europäischen Spitzenspielerinnen bestückte Team hat die erforderliche Klasse, um sich in Verbindung mit der vorhandenen Routine mit Gold zu dekorieren.

Bei den Herren ist der amtierende Meister Cim Bom Bom Wedel erstmals für die ECL qualifiziert und zählt dennoch zweifellos zu den Topfavoriten. Das mit vielen deutschen Nationalspielern bestückte Team hofft, dass der Trumpf aus den USA, Billy Pappas, wie schon beim Bundesligafinale im vergangenen Jahr das Zünglein an der Waage sein kann.

Als weitere Vertretung des deutschen Tischfußballsports startet Vizemeister Braddock Burbach bei den Herren. Da das Team ohne seine ausländischen Topspieler anreist, hat es maximal Außenseiterchancen in dem sehr starken Feld der europäischen Spitzenteams.

Wir wünschen unseren Teams viel Spaß und Erfolg in Frankreich und drücken die Daumen beim Kampf um die kontinentalen Mannschaftstitel.

Neue Sponsoren für das Damen-Nationalteam

Deutschlands Premiumhersteller Leonhart ist Hauptsponsor des deutschen Damen-Nationalteams. Die Partnerschaft erstreckt sich über die Jahre 2016 und 2017.

Neu dabei als Sponsor des mit drei World Cup-Titeln dekorierten Teams ist die Werkzeugfabrik CIMCO aus Remscheid. Ein Platz als Sponsoringpartner ist noch zu vergeben und unsere Damen freuen sich über Interessenten.

Wir bedanken uns sehr herzlich für die Unterstützung unserer überaus erfolgreichen Damen.

Wir trauern um Christina Manz (geb. Seewald)

Heute morgen erreichte uns die traurige Nachricht, dass Christina Manz (geb. Seewald) in der Nacht auf den 27. April viel zur früh und unter tragischen Umständen von uns gegangen ist. Alle Mitglieder des DTFB sowie des TFVH sind äußerst betroffen über dieses schwere Unglück.

Download

Folgende Zeilen teilte der TFVH am heutigen morgen mit:
Christina war seit langen Jahren ein wichtiger Teil des hessischen Tischfußballs: zuerst in der Kasseler und nordhessischen Kneipenszene, später als Spielerin bei den Kickerwölfen Wolfhagen und zuletzt beim Verein City Soccer Kassel, für den sie in der Verbandsliga Hessen Nord sowie in der zweiten Bundesliga der Damen an den Start ging. Den großen Erfolg ihrer Mannschaft beim ersten Bundesligawochenende 2016 erlebte Christina leider nicht mehr bewusst mit.
Auch abseits des Tisches engagierte sich Christina für den Tischfußballsport in Kassel und darüber hinaus. So war sie aktiv an der Gründung der City Soccer Kassel beteiligt und führte den Verein seitdem als Vorstandsmitglied mit. In diesem Rahmen organisierte sie regelmäßig die beliebten Monster-DYP-Turniere im Kasseler City Bowling. Oftmals waren diese karitativen Zwecken gewidmet, denn Christina war auch die Charity-Koordinatorin des Deutschen Tischfußballbundes (DTFB).

Christina hinterlässt ihren Mann und ihre wenige Tage alte Tochter. Unser Mitgefühl und unsere Solidarität sind bei ihnen. Wer die beiden in diesen schweren Tagen ideell oder materiell unterstützen möchte, kann sich an Matthias Ebenau (Klassenleiter Nord in Hessen) wenden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Wir wünschen der Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit und drücken hiermit unser tiefstes Mitgefühl aus.